Moderne Buchkunst seit 1960 - Eine private Sicht -  
Aktuelles
Ausstellungen
Künstlerworte
Kataloge Sammlung Grüner
Moderne Buchkunst
Künstlerbücher
Sprechende Bücher
Alte Buchkunst
Über das Sammeln
Links
 

Deutschland


10 Einträge (sortiert nach Künstler)
Seite 15 von 2

Ergebnisseiten:
1 | 2


Autor 649Imhof, Karl
TitelIm Netz des Erlebnisaktes
OrtMünchen
LandDeutschland
Jahr2015
Editionofficin albis
KünstlerImhof, Karl
Technik
Ausstattung
Auflage
Anmerkungen
 
nach oben | zur Übersicht

Autor 223Ivan (eig. Sigg, Ivan)
TitelLivre Hop-Scène en quatre tableaux
OrtBalard
LandDeutschland
Jahr1992
EditionIvan (Selbstverlag)
KünstlerIvan
TechnikSerigrafien (farbig)
AusstattungNicht paginiert (4 Bl. und Einbeziehung der Vorsätze)
AuflageNicht nummeriert/1000
AnmerkungenAuf dem ersten Blatt mit Widmung vom Künstler ("Pour Reinhard Grüner"), signiert (Ivan Sigg), mit Angabe des Ortes "a mayence" = Mainz) und datiert "le 26.V.1995." Ein wunderbares Buch mit äußerst aufwendigen Pop-Ups, die teilweise rückseitig mit Text bedruckt sind. Zusätzlich sind Zieh- und Drehelemente eingebaut.
 BilderBilderBilderBilder
Bilder
nach oben | zur Übersicht

Autor 570Khayyam, Omar
TitelOmar Khayyam
OrtBerlin
LandDeutschland
Jahr2008
EditionIvanova, Tamara (Selbstverlag)
KünstlerIvanova, Tamara
TechnikKartonschnitt Collage Zeichnung (farbig)
AusstattungNicht paginiert (6 Blatt), 29,1 x 29,7 cm, Pappband mit dem Namen Omar Khayyams als Kartonschnitt
AuflageUnikatbuch
AnmerkungenDas Buch besteht aus drei unterschiedlich farbigen Seiten mit Farbzeichnungen und collagierten Blättern, denen jeweils ein Transparentpapier mit einem Vierzeiler Omar Khayyams vorgeschaltet ist. Der erste Vierzeiler ist in deutscher Sprache verfasst, der zweite in Russisch und der dritte in Englisch. Text und Bild stehen für sich, gehen aber durch die Überlagerung ineinander über und drücken gemeinsm die Vergänglichkeit allen Seins aus:

"Wo aus der Erde Tulpen rot entsprossen
Ist sicher eines Königs Blut geflossen
Und wo ein Veilchen aus der Erde blickt
Hat einst ein holdes Auge sich geschlossen"

"Oh come with old Khayyam and leave the wise
To talk one thing is certain that life flies
One thing is certain and the rest is lies
The flower that once has blown (= poetisch für 'bloom'/'blühen') for ever dies"

Dem Umschlag mit einer ovalen Papiercollage ist ein helleres Blatt in einem kleineren Format vorgeschaltet, das den Schriftzug "Omar Khayyam" als Kartonschnitt trägt. Dieser Schriftzug wird auf dem Einband als Zeichnung übernommen, der sich im oberen Teil des Einbands - diesmal seitenverkehrt - wiederfindet, wobei er immer mehr abstrahiert wird und schließlich die Silhouette einer orientalischen Stadt ergibt.

Omar Khayyam (1048 - 1131) wird heute als einer der bekanntesten frühen persischen Mathematiker, Astronomen, Philosophen und Dichter bezeichnet. Literarisch wurde er erst spät durch seine Vierzeiler berühmt.
Tamara Ivanova stammt aus Russland, lebt aber bereits seit vielen Jahren in Berlin.

Auf der Innenseite des hinteren Deckels handschriftlich signiert und datiert; auf der Seite gegenüber Stempel der Künstlerin in roter Farbe.



 
nach oben | zur Übersicht

Autor 637Petruschewskaja, Ljudmila
TitelSieben Schleier
OrtBerlin
LandDeutschland
Jahr2013
EditionIvanova, Tamara (Selbstverlag)
KünstlerIvanova, Tamara
TechnikDigitaldrucke (7, schwarz-weiß) von bearbeiteten Fotogrammen
AusstattungNicht paginiert (8 Bögen), der erste Bogen mit Textstellenangabe (Vorderseite) und Text (Rückseite), die sieben Bilder mit halb durchsichtigem japanischem Papier bedeckt, 40 x 34 cm, in von Hand gefertigter schwarzer Halbleinenmappe mit der Applikation eines spitzwinkligen weißen Dreiecks auf dem Vorderdeckel
Auflage1/10
AnmerkungenWie Tamara Ivanova in ihrer Mail vom 08.05.2013 schreibt, ist dieses Buch inspiriert von der biblischen Geschichte, von Oscar Wilde und der Musik von Richard Strauss. "Den Sinn aber beschreiben vor allem die Texte einer von mir sehr geschätzten zeitgenössischen russischen Schriftstellerin Ljudmila Petruschewskaja." Sie handeln von der Vergänglichkeit des Lebens:

"WOHIN GEHT DAS ALLES, WOHIN VERSCHWINDET DER LEGENDÄRE ZAUBER DER JUGEND MIT SEINER BERÜHMTEN FRISCHE UND DEN WEICHEN, NOCH NICHT FEST AUSGEPRÄGTEN ZÜGEN, DIE SICH BIS ZU EINER BESTIMMTEN ZEIT UNTER EINER GESCHMEIDIGEN, ALLES KASCHIERENDEN HAUT VERBERGEN? EBEN NOCH HAT ES DIESE WEICHHEIT UND UNBESTIMMTHEIT GEGEBEN, PLÖTZLICH IST ALLES VERSCHWUNDEN, SO, WIE ALLES ZU SEINER ZEIT VERSCHWINDET, AUCH DAS LEBEN SELBST, UND DIE KLARHEIT UND EINDEUTIGKEIT BEGINNEN .... ALLES LIEGT BLOSS, ALLES GEHT SEINEN GANG, BIS DIE LETZTEN BAUSTEINE IHRE HÜLLE VERLIEREN, BIS ZUM VERFALL, ZUR VOLLSTÄNDIGEN REINIGUNG ALLES VON ALLEM."

Die grafischen Arbeiten variieren das Motiv der Auflösung des menschlichen Körpers.

Auf der Innenseite des vorderen Deckels mit Widmung in Russisch für den Sammler, signiert, mit Ortsangabe (Mainz) und datiert (01.06.2013). Auf der Innenseite des hinteren Deckels mit Nummerierung, Stempel der Künstlerin, Name, Ort und Jahr in Versalien und Signatur. Die Digitaldrucke rückseitig mit Seitenzählung, Monogramm und Auflagenhöhe. Beiliegend E-Mail der Künstlerin über das Buch.
 
nach oben | zur Übersicht

Autor 164Atabay, Cyrus
TitelSalut den Tieren. Ein Bestiarium
OrtDüsseldorf
LandDeutschland
Jahr1983
EditionEremiten-Presse
KünstlerJäger, Bernhard
TechnikLithografien (11, davon 1 farbig, Offset), Titelgrafik, farbig
Ausstattung52 S., 29,9 x 20 cm, Blockbuch, illustrierte Broschur
Auflage335/750
Anmerkungen448. Veröffentlichung der Eremiten-Presse. Von Autor und Künstler im Impressum signiert. Wunderbare Beschreibungen von 26 Tierarten, denen der Autor zum Teil menschliche Attribute verleiht und die ihnen innewohnenden Charaktereigenschaften herausfiltert. Die skurrilen Zeichnungen Jägers betonen die Unverwechselbarkeit eines jeden Tieres und ihre physiognomische Nähe zum Menschen. Beiliegend ein Artikel aus der Südeutschen Zeitung vom 29.01.1996 zum Tod des persischen Lyrikers Cyrus Atabay und die Kopie eines hochinteressanten Berichtes in der Zeitschrift "Aus dem Antiquariat" vom 24.12.2002: "Habent sua fata libelli. Etwas über den Verbleib der Bücher des Lyrikers Cyrus Atabay".
 BilderBilderBilderBilder
Bilder
nach oben | zur Übersicht

Autor 539Hocke, Manfred
TitelDer Igel
OrtBerlin
LandDeutschland
Jahr1993
EditionBerliner Handpresse
KünstlerJörg, Ingrid
TechnikLinolschnitte (9, mehrfarbig)
Ausstattung23 S., 34,4 x 33,3 cm, Halbleinen mit Farblinolschnitt auf Vorderdeckel
Auflage30/100
Anmerkungen86. Druck der Berliner Handpresse, von der Künstlerin im Impressum signiert und nummeriert
 BilderBilderBilderBilder
Bilder
nach oben | zur Übersicht

Deutschland
10 Einträge (sortiert nach Künstler)
Seite 15 von 2

Ergebnisseiten:
1 | 2