Moderne Buchkunst seit 1960 - Eine private Sicht -  
Aktuelles
Ausstellungen
Künstlerworte
Kataloge Sammlung Grüner
Moderne Buchkunst
Künstlerbücher
Sprechende Bücher
Alte Buchkunst
Über das Sammeln
Links
 

Deutschland


10 Einträge (sortiert nach Künstler)
Seite 10 von 2

Ergebnisseiten:
1 | 2


Autor 644Gfeller, Christian/Hellsgaard, Anna (Hrsg.)
TitelSunday 02
OrtBerlin
LandDeutschland
Jahr2007
EditionEdition Bongout
KünstlerGfeller, Christian
Hellsgaard, Anna
TechnikSiebdrucke (farbig)
AusstattungNicht paginiert (12 Blatt), 32 x 24 cm, illustrierter Pappband
Auflage19/71
Anmerkungen"Sunday 02" ist ein Künstlerbuch, das sich mit seinen starken Farben und Bildern an der Welt der Comics orientiert. Geschichten werden nur noch durch das Bild erzählt. Im Impressum von den Künstlern signiert und nummeriert.
 
nach oben | zur Übersicht

Autor 14Pauly, Charlotte Elfriede
TitelNachtrag. Texte aus dem Nachlass
OrtBerlin
LandDeutschland
Jahr1993
EditionBerliner Graphikpresse
KünstlerGoltzsche, Dieter
TechnikKreidelithographie
Ausstattung31 S., 35,7 x 28, 5 cm, Pappband, Überzugspapier des Einbands mit Faksimile-Druck und montiertem Deckelschild
Auflage3/130 (+ 20 römisch nummerierte Belegexemplare)
AnmerkungenDrittes Graphikbuch der Berliner Graphikpresse. Das Buch enthält autobiographische Texte, Briefe und Gedichte aus den 60er und 70er Jahren des 20. Jhdts.. Aud Seite 31 editorische Notiz der Herausgeber Peter Röske und Ekkehard Hellwich.
 BilderBilderBilder
nach oben | zur Übersicht

Autor 496Grüner, Liddy
TitelMein Leben!
OrtFürstenfeldbruck
LandDeutschland
Jahr1995
EditionGrüner, Liddy (Selbstverlag)
KünstlerGrüner, Liddy
TechnikManuskript, Fotos, Dokumente
Ausstattung155 S. (+ zahlreiche unnummerierte Blätter), 20,7 x 16 cm,
schwarzer Pappband mit rotem Rücken und Ecken.
AuflageUnikatbuch
AnmerkungenBei dieser Autobiografie der Mutter des Sammlers handelt es sich um kein Künstlerbuch im eigentlichen Sinne. Es wird als Konzeptarbeit verstanden, die darauf verweist, dass der Prozess des Lebens eines jeden Menschen als die Schaffung eines Kunstwerks gesehen werden kann, dessen Ziel die Annäherung an das Vollkommene, aber auch sein Scheitern impliziert. Auf der Seite 91 heißt es dazu. "Ja das war mein Leben, voller Höhen und Tiefen, aber ich denke es war doch lebenswert."
Das Buch liegt in einem Filzumschlag, der Ende 2004 von der Fürstenfeldbrucker Filzkünstlerin Gisela Helmes-Kronschnabl gefertigt wurde. Die unterschiedlichen Grüntöne des Umschlags gehen ineinander über und werden von unten nach oben immer heller. Geschlossen wird er mit einer Filzklappe, die Buch und Umschlag mit einem Klettverschluss zusammenhält. Grün war die Lieblingsfarbe der Autorin.
 BilderBilderBilderBilder
BilderBilder
nach oben | zur Übersicht

Autor 419Krechel, Ursula
TitelMein Hallo dein Ohr
OrtWitzwort
LandDeutschland
Jahr2002
EditionQuetsche. Verlag für Buchkunst
KünstlerGrützke, Johannes
TechnikLithografien (4)
Ausstattung47 S., 26 x 15,3 cm, Halbleder
Auflage4/120 (davon 20 römisch numeriert)
AnmerkungenGrafische Reihe der Quetsche. Erstveröffentlichungen und Originalgrafiken, 2. Druck. Eines von 10 Exemplaren der Vorzugsausgabe A mit diversen Beilagen in Mappe. Buch und Mappe in Schuber. Beilagen: Signierte und datierte (2002) Originalzeichnung von Grützke, Autograph von Ursula Krechel, Suite der vier Lithos des Buches, zusätzliches Litho, vorderer und hinterer Vorsatz als Litho plus als eigenes Blatt das Litho, das als Ausschnitt auf den Einband montiert ist. Alle Beilagen und alle Grafiken im Buch signiert. Ausgabe A. Nr. 1-10, Ausgabe B: Nr. 11-90, Ausgabe C: 90 (!)-100 plus 20 römisch nummerierte Exemplare. Im Impressum von der Autorin und dem Künstler signiert. Mit einem Nachwort der Herausgeberin Kerstin Hensel und einem Text des für die Typografie zuständigen Matthias Gubig ("Schrift-Bilder").
 BilderBilderBilderBilder
BilderBilderBilder
nach oben | zur Übersicht

Autor 533Kunert, Günter
Titelangesichts dessen. Betrachtungen
Orto. A. (Stuttgart)
LandDeutschland
Jahr2006
EditionMaximilian-Gesellschaft
KünstlerGrützke, Johannes
TechnikLinolschnitte (4, mehrfarbig)
Ausstattung97 S., 26 x 18,2 cm, verzierter Pappband mit Rückenschild
AuflageX/900
AnmerkungenVeröffentlichung der Maximilian-Gesellschaft für das Jahr 2006, von Autor und Künstler signiert, nicht nummeriert, beiliegend Rundschreiben der Maximilian-Gesellschaft Nr. 146 vom 4. Dezember 2006
 BilderBilderBilderBilder
BilderBilderBilder
nach oben | zur Übersicht

Autor 641Groß, Karl-Friedrich; Zeller, Stefan
TitelGevatter Tod. Bemerkungen zu unserem nächsten Verwandten
OrtFreiburg
LandDeutschland
Jahr2009
EditionGroß, Karl-Friedrich (Selbstverlag)
KünstlerGroß, Karl-Friedrich
TechnikMischtechniken (32): Bleistiftzeichnungen, Aquarelle, Collagen, Farbstift, Schablonendrucke, Tuschzeichnungen
AusstattungNicht paginiert, einseitig bedruckt, 23,5 x 16 cm, alter Halblederband mit Lederecken und marmoriertem Bezugspapier, ursprüngliche Angaben auf dem Buchrücken überklebt, in Pappschuber, bezeichnetes Einwickelpapier liegt gefaltet bei
Auflage13/150 (Unikatexemplare)
AnmerkungenUnikatbuch. Auf jeder Seite steht ein zumeist humorvoller Satz über den Tod. Unter diesem Satz - aber nicht auf jeder Seite - finden sich die Arbeiten von Groß.

Das Buch erschien in einer Auflage von 150 Exemplaren. Jedes der Bücher unterscheidet sich in Format und Ausstattung. Die Bilder von Karl-Friedrich Groß sind jeweils Originale. Im Impressum von Karl-Friedrich Groß und Stefan Zeller signiert; vorn eine weitere Signatur von Groß.

"Der Tod ist lebendiger als manch einer."
"Der Tod hat selten Heimweh."
"Der Ausspruch lieber tot als lebendig erhält seine volle Zustimmung."
"Der Tod hat keine Maske, aber viele Gesichter."
"In Augenblicken voller Niedergeschlagenheit fragt sich der Tod nach dem Sinn des Lebens."
"Der Tod ist manchmal nur eine arme Sau."
"Der Tod kann nur das Eine."
"Der Tod ist der Mozart unter den Mördern."
"Der Tod kennt kein Ende."
"D-7834 Todtnau."
"Der Tod findet kein Ende."
 
nach oben | zur Übersicht

Deutschland
10 Einträge (sortiert nach Künstler)
Seite 10 von 2

Ergebnisseiten:
1 | 2