Moderne Buchkunst seit 1960 - Eine private Sicht -  
Aktuelles
Ausstellungen
Künstlerworte
Kataloge Sammlung Grüner
Moderne Buchkunst
Künstlerbücher
Sprechende Bücher
Alte Buchkunst
Über das Sammeln
Links
 

Deutschland


10 Einträge (sortiert nach Künstler)
Seite 35 von 2

Ergebnisseiten:
1 | 2


Autor 100Kowalski, Jörg/Tarlatt, Ulrich (Hrsg.)
TitelCommon Sense 1989
OrtHalle/Bernburg
LandDeutschland
Jahr1989
EditionEdition Augenweide
KünstlerVerschiedene Künstler
TechnikVerschiedene Techniken
AusstattungNicht paginiert, 31 x 23,1 cm, Halbleinenband, 4. Druck der Edition Augenweide, zahlreiche signierte und teilweise nummerierte Grafiken, Fotos, Collagen verschiedener Künstler. Ein großer Teil der literarischen Beiträge in diesem und in den folgenden Common-Sense-Almanachen ist von den Autoren signiert.
Auflage28/50
AnmerkungenIm Jahr 1989 erschien der erste Common Sense-Almanach, der seitdem jedes Jahr zur Weihnachtszeit erscheint. Diese Ausgabe spiegelt u. a. die als "Bibliophilie der Armut" bezeichnete DDR-Ästhetik wider: Manche der Texte sind im Spiritus-Umdruckverfahren auf einfachstem Papier hergestellt, die Einbanddeckel bestehen aus nicht kaschierter Pappe. Das Themenspektrum ist vielfältig und reicht vom Verlassen der Republik ("ES WERDEN IMMER MEHR/DIE WEG SIND./.../ (DAS IST DAS NEUE DEUTSCHLAND HEUTE/am 2. Oktober 1989)/... die tageslosung/für den bodenständigen landmann:/Selbst Knollenzwerge/ohne Durchschlupfchance" - Jörg Kowalski), der Befindlichkeit des Lebens in dem neuen Staat und bis zur Kritik am Massaker am Platz des Himmlischen Friedens 1989. Die neue Situation verdichtet sich auf humorvoll-aggressive Weise in dem auf dem Titelblatt dargestellten "Wendemann" von Ulrich Tarlatt.

Beiliegend Ausstellungsinformation zu einer am 3. Oktober (!) eröffneten Ausstellung von Werken folgender Künstler: Norbert Wagenbrett, Wolfgang Barton, Ulrich Tarlatt und Peter Kersten. Mit schreibmaschinenschriftlichem Text von U. Tarlatt: "unsere Bücher sind auf steilem erfolgskurs... COMMON SENSE und MÄNNERTRÄUME an das Centre Pompidou (verkauft)...", signiert Ulrich Tarlatt.
Henkel/Russ B 12 (mit Abb.) und S. 93; Katalog Common Sense S. 54; hortus animae 2.4; Katalog "unartig" (1990), S. 48; Katalog Gutenberg-Museum (1991), S. 22 (mit. Abb.) und S. 31; Katalog Herzog-August-Bibliothek Nr. 64 (1991) "Der Zensur zum Trotz. Das gefesselte Wort und die Freiheit in Europa", S. 292; Ausstellungsnummer 18.2, (Abbildung des berühmten Titelblatts mit dem "Wendemann"); Katalog "nonkonform" (1992), S. 22 (mit Abb.) und S. 83.
 BilderBilderBilderBilder
BilderBilderBilderBilder
BilderBilderBilder
nach oben | zur Übersicht

Autor 102Kowalski, Jörg/Tarlatt, Ulrich
TitelCommon Sense 1990
OrtHalle/Bernburg
LandDeutschland
Jahr1990
EditionEdition Augenweide
KünstlerVerschiedene Künstler
TechnikVerschiedene Techniken
AusstattungNicht paginiert, 30,2 x 21,5 cm, Pappband mit Bauchbinde, 7. Druck der Edition Augenweide, im Impressum von Kowalski und Tarlatt signiert. Folgende Techniken sind vertreten: zahlreiche signierte und teilweise nummerierte Grafiken, Fotos, Collagen, handgefertigter Filz und diverse Original-DDR-Formulare verschiedener Künstler, Katalog Common Sense S. 55; hortus animae 2.7
Auflage49/60
AnmerkungenAuch im Common-Sense-Almanach 1990 setzen sich viele der beteiligten Künstler und Schriftsteller mit den historischen Veränderungen der Wiedervereinigung auseinander: "Der DDR-Machtapparat ist zerfallen, wie nach einem Termiteneinbruch. Ehe wir uns recht versahen war Deutschland ein einig Vaterland. Im Prinzip ist vieles beim Alten geblieben ... Geöffnet haben sich dagegen die Grenzen. Für die in der ehemaligen DDR Arbeitenden eine wichtige Erfahrung: Reizüberflutung und Auf-Sich-Selbst-Zurückgeworfen-Sein anstelle eines klaren Feindbildes." (Jörg Kowalski im Vorwort)
Das Kaufverhalten wird thematisiert: "Mitmachen/Diese/Tragtasche/HANNOVER GRÜSST/LEIPZIG/ZER/FÄLLT/rückstandsfrei ..." und die Mangelwirtschaft der DDR auf ironische Weise kommentiert, indem DDR-Packpapier als Vorsatz dient und Toilettenpapier auf eine Seite montiert zum Kunstwerk wird ("aus guten alten zeiten: ade, ddr").
Berühmt wurde Tarlatts "geiler Bundesadler", der das Thema "Wiedervereinigung" satirisch auf den Punkt bringt. Im Vorwort Verweis auf das Künstlerbuch "November in Antonin" mit Liebesgedichten von Jörg Kowalski: "Vielleicht sind Liebesgedichte in dieser Zeit das einzig Mögliche?" (aus dem Vorwort)

Beiliegend Kärtchen "Kurzerhand" - schreibmaschinenschriftlicher Text von Tarlatt, signiert : "...von jörg (= Jörg Kowalski) 1 Exemplar von wortBILD und von mir ein paar kleine blätter als weihnachtsfreude" (1 Zinkografie "Ad Libitum Ad Oculos", signiert; 1 Holzschnitt aus "Corse", rückseitig signiert; 1 typografische Grafik von Kowalski: "Deutsche Schule", signiert.) Titelblatt mit dem berühmten geilen Bundesadler. Vorsätze aus bedrucktem DDR-Packpapier. Beiliegend Artikel der Galerie Handwerk, München, vom Herbst 1999 zur "Attraktion Filz" - als Hintergrundinformation zu der Filzkunst-Arbeit im Almanach.
 BilderBilderBilderBilder
BilderBilderBilderBilder
BilderBilderBilderBilder
nach oben | zur Übersicht

Autor 103Kowalski, Jörg/Tarlatt, Ulrich (Hrsg.)
TitelCommon Sense 1995. Almanach für Kunst und Literatur
OrtDobis/Bernburg
LandDeutschland
Jahr1995
EditionEdition Augenweide
KünstlerVerschiedene Künstler
TechnikVerschiedene Techniken
AusstattungNicht paginiert, 30,4 x 21,5 cm, Halbleinen mit (einer)
Leinenecke, kaschiert mit handgefertigtem Buntpapier
Auflage3/75
Anmerkungen22. Druck der Edition Augenweide. Im Impressum von Kowalski und Tarlatt signiert. Der Almanach enthält literarische und künstlerische Beiträge von Felix M. Furtwängler, Franz Mon, Lutz Rathenow, Friedrich Schorlemmer und Jane Urquart. Folgende Techniken sind vertreten: Grafiken, Fotos, Unikate, Zeichnungen, signiert und teilweise nummeriert. Mit einer fotografischen Arbeit von R. Grüner: "Telefonzelle in FFB" (Münztelefon beim Kloster Fürstenfeld).
 BilderBilderBilderBilder
nach oben | zur Übersicht

Autor 144Barck, Maximilian (Hrsg.)
TitelHerzattacke. Originalgrafische Kunst- und Literaturzeitschrift
OrtBerlin
LandDeutschland
Jahr1989-2013
EditionEdition Maldoror
KünstlerVerschiedene Künstler
TechnikVerschiedene Techniken
AusstattungZwischen 68-200 S., ca. 30 x 21 cm, Halbleinen mit Originalgrafik auf Einband
Auflage95 Exemplare
AnmerkungenOriginalgrafische Kunst- und Literaturzeitschrift mit literarischen Beiträgen (häufig Erstdrucken) und Originalgrafiken, Fotografien u.a., zumeist signiert. Heft 1/1990 (II. Jahrgang) mit einem beigelegten Artikel von Thomas Günther "Herzattacken nach der großen Stille" (SZ 25./26.09.1993) über die beiden originalgrafischen Zeitschriften "Herzattacke" und "Entwerter/Oder". Der erste Jahrgang der Zeitschrift Herzattacke wurde im Jahre 1989 publiziert; die Zeitschrift erscheint seitdem jedes Jahr. Nach dem unerwartet frühen Tod Maximilian Barcks mit nur 50 Jahren (30.04.1962-15.01.2013) übernahm sein Sohn Malte die Fortführung dieser seit Jahrzehnten bestehenden legendären Zeitschrift. Mit zahlreichen literarischen Beiträgen und ca. 20 Originalgrafiken und Unikaten pro Nummer hat sich Herzattacke zu einem der wichtigen Organe moderner Kunst und Literatur entwickelt.

Die Nummer 1 des Jahres 1990 ist in der Ausstellung zu sehen. Während spätere Nummern durchwegs originalgrafisch illustriert sind, finden sich in dieser Nummer neben Siebdrucken, einer Fettzeichnung, Holz- und Linolschnitten auch zahlreiche Kopien. Einige der Texte und Bilder spiegeln die politischen Veränderungen und die Sinnsuche dieser Umbruchzeit wider, "AUF DER GRATWANDERUNG ZWISCHEN POLIZEIKNÜPPELN UND STEHBARKEIT".
 BilderBilderBilderBilder
BilderBilderBilderBilder
Bilder
nach oben | zur Übersicht

Autor 416Pütz, Claudia (Hrsg.)
TitelPIPS. Zeitschrift für UnZeitgeist & UnKomMerz. Vampirbox. Horrorbox mit Knoblauch, Fledermäusen und anderen Blutsaugern. (PIPS 3/98)
OrtBonn
LandDeutschland
Jahr1998
EditionPütz, Claudia (Selbstverlag)
KünstlerVerschiedene Künstler
TechnikVerschiedene Techniken
AusstattungNicht paginiert, 33 x 25,6 cm (Schachtelgröße), Pappschachtel
Auflage98
AnmerkungenDie Zeitschrift "Pips" steht in der Tradition des Fluxus und der dadaistischen Kunstvermittlung und enthält zahlreiche Objekte zum Thema von unterschiedlichen Teilnehmern, die von der Herausgeberin dazu eingeladen wurden. Darunter befinden sich z.B. Hartmut Andryczuk, Anna Banana, Anne Eckart, Jürgen O. Olbrich und die Künstlergruppe Pheromon. Heft mit ausführlichen Informationen zur Box liegt bei. Die Objekte liegen in einer großen Schachtel mit der Montage eines Objekts (blutige Hand und Gaze), die wiederum zwei kleinere Boxen enthält. Alles zusammen im original Versandkarton.
 BilderBilderBilderBilder
nach oben | zur Übersicht

Autor 460Warnke, Uwe (Hg.)
TitelENTWERTER/ODER, Heft 75 : Die Jubiläumsausgabe. 2 Bände. Band 1 : Kunst. Band 2 : Texte.
OrtBerlin
LandDeutschland
Jahr2000
EditionUwe Warnke Verlag
KünstlerVerschiedene Künstler
TechnikVerschiedene Techniken
AusstattungNicht paginiert (Bd.1: 18 Doppelbögen u. Bd. 2: ca. 100 Blatt,
29,3 x 20,8 cm, kartoniert, Band 1 mit Fotomontage, Leporello
Auflage75
Anmerkungen75. Heft der Zeitschrift ENTWERTER/ODER. Band 1 : Siebdruck von Ottfried Zielke, Siebdruck und Zeichnung von Frank Eckardt, Alugrafie von Frank Siewert, Alugrafie von Hartmut Sörgel, Radierung von Andreas Zahlaus, Fotografien von Peter Thieme, Konzept von Angela von Moos, Computerausdruck von Gerhild Ebel, Collage von Kai Selbar, Siebdruck von Wolfgang Nieblich, Collage von Jürgen Olbrich, Konzept von Marietheres Finkeldei, Lithografie und Zeichnung von Frank Hermann, Fotografien von Claus Bach, Zeichnung von Hartmut Andryczuk, Siebdruck von Sabine Jahn, Offsetdruck und Zeichnung von Fritz Best. Umschlag von Thomas Günther. 18 Doppelbögen, einseitig bearbeitet und zu einem Leporello zusammengefügt. Band II Texte von Uwe Warnke, Ralf B. Korte, Ulrich Schlotmann, Anna Hoffmann, Marcel Beyer, Christian Hussel, Florian Günther, Peter Huckauf. Konzept von Jürgen Kierspel, Assemblage von Jürgen O. Olbrich, Fotografien von Jacqueline Merz, Composition von Alexander Keuk, Handschrift und Fundstück von Helmut Löhr. Beilage : Postkarte von Jürgen Kierspel. Umschlag : Harald Weller. Beide Bände im Schuber mit zweifarbiger Handzeichnung von Ottfried Zielke und gestempelten Buchstaben. Die meisten Arbeiten signiert. Beiliegend Verlagsprospekt mit der Ankündigung obigen Titels.
 BilderBilderBilderBilder
Bilder
nach oben | zur Übersicht

Deutschland
10 Einträge (sortiert nach Künstler)
Seite 35 von 2

Ergebnisseiten:
1 | 2